Exportiere ICS

Pilz-Aspekte des Spätherbstes in naturnahen Laub- und Mischwäldern in den Westerbergen bei Lamstedt

Wer:
Jörg Albers (Tostedt)Bernt Grauwinkel (Berne)
Fachgebiet:
icon Arbeitskreis Pilzkunde
Wann:
So, 3. November 2013, 10:00 h

Beschreibung

Nachdem wir im vergangenen Jahr die Frühjahrs-Pilze dieses abwechslungsreichen Waldgebiets untersucht haben, wollen wir uns heute einen möglichen Hauptaspekt in den abwechslungsreichen und reliefdurchzogenen Waldungen der Westerberge ansehen. Neben Laub-Nadel-Mischforsten kommen rund um die Georgenhöhe auch ältere, bodensauere Buchenwälder und nasse Quellbereiche vor. Zu erwarten sind gewiss verschiedenste Mykorrhiza-Bildner alter Waldstandorte. Eventuell sind auch eher seltene Arten unserer Region darunter wie etwa Hain-Schneckling (Hygrophorus nemoreus) oder der stark giftige Spitzgebuckelte Rauhkopf (Cortinarius rubellus), den wir schon an mehreren Standorten im nördlichen Weser-Elbe-Gebiet nachweisen konnten. Besonderes Augenmerk verdienen die in Teilen gepflanzten und sich selbst verjüngenden Bestände mit Hemlocktanne (Tsuga), wo wir auf deren Holzbesiedler achten wollen. Rückkehr: am Nachmittag.


Veranstaltungsort

Name & Infos:
Westerbergen bei Lamstedt - Webseite
Straße:
Feldstr. (Kirche)
Stadt:
Lamstedt

Anreise

Lamstedt, Kirche. Von dort aus kurze Weiterfahrt bis zum Exkursionsziel.
Anreise über A 27 bis Bremerhaven, hier weiter über Bederkesa nach Lamstedt.