Exportiere ICS

Die vielfältige Pilzwelt des Spätherbstes: Achim Öllager, ehemaliger Standortübungsplatz (TK 2920/3)

Wer:
Bernt Grauwinkel (Berne)Helmut Riemann (Bremen)
Fachgebiet:
icon Arbeitskreis Pilzkunde
Wann:
So, 8. November 2009, 10:00 h
Treffpunkt:
10 Uhr: Parkplatz „Am Oertel“ (Stadt Achim). Anreise über A27 bis Achim/Ost, dort weiter in Richtung Thedinghausen, dort links Richtung Verden, nach ca. 500m links hinter weißer Mauer in die kleine St
Dauer:
bis Nachmittag.

Beschreibung

Das Exkursionsziel bildet naturräumlich einen Teil des mit Binnendünen überzogenen Randes der Stade-Veerdener Geestplatte, deren südliche Begrenzung im nahen Aller-Weser-Urstromtal verläuft. Auf dem ehemaligen Standortübungsplatz der Bundeswehr mit dem im ersten Weltkrieg (1917) errichteten und bis 1945 genutzten Öllager haben sich mehrere, nach § 28a Niedersächsisches Naturschutzgesetz, besonders geschützte Sandbiotope und Magerrasen-Flächen erhalten. Auf etwa der Hälfte der Fläche hat sich ein Eichenmischwald nährstoffarmer, trockener Sandböden entwickelt, ein Biotoptyp, der zu den pilzartenreichsten in Norddeutschland gehört. Vergesellschaftet sind Wald-Kiefer, Birken, Eberesche, Faulbaum, Ahorn spp. u. a. Auf unseren Arbeitskreis-Sitzungen wurden aus diesem Gebiet bereits die Rote-Liste-Arten Weißbrauner Ritterling (Tricholoma albobrunneum) und der nur von wenigen Fundstellen in Deutschland bekannte, an Kissenmoos (Grimmia) parasitierende Ascomycet Octospora musci-muralis vorgestellt


Veranstaltungsort

Name & Infos:
Achim / Am Oertel
Straße:
Am Oertel
Postleitzahl:
28832
Stadt:
Achim
Bundesland:
Bremen
Land:
Germany

Anreise

Parkplatz. Anreise über A27 bis Achim/Ost, dort weiter in Richtung